Weiter zum Inhalt
Frauenpolitik & Freitags aus Freiburg & Grünes » Freitags aus Freiburg Nr. 45: Frauentag und Weiberfastnacht
04Mrz

Freitags aus Freiburg Nr. 45: Frauentag und Weiberfastnacht

Aus Anlass des 100. Internationalen Frauentages nächste Woche (und weil dieser ziemlich ungünstig mit Faschingsdienstag zusammenfällt) waren wir schon gestern zur Weiberfastnacht frauenpolitisch aktiv: Zusammen mit Claudia Roth und Brigitte Lösch ging es unter dem Titel „Ran an die Krawatten“ nicht etwa den Herren an den Kragen. Nein, wir haben grüne Krawatten an Frauen verteilt. Frei nach dem Motto: Frauen sollen sich die Krawatten nicht bei Männern abschneiden müssen, sie sollen selber welche haben.

Politisch übertragen heißt das: Frauen sollen nicht länger warten müssen, bis ihnen in der Lohntüte und in den Führungsetagen freiwillig Gerechtigkeit widerfährt. Wir wollen:

- Schluss mit den Niedrigstlöhnen in „Frauenbranchen“ durch einen gesetzlichen Mindestlohn.

- Eine gesetzliche Mindest-Frauenquote von 40% in Aufsichtsräten.

- Gleicher Lohn für gleiche Arbeit endlich auch für Frauen.

Und deshalb muss am 27.3. Schluss sein mit der Narretei von schwarz-gelb:

Damit Frauen in Baden-Württemberg nicht länger die größte Lohndifferenz zu Männergehältern von 28,5% hinnehmen müssen.

Damit das Land Aufsichtsräte paritätisch mit Frauen besetzt und nicht wie zuletzt bei der EnBW für vier Plätze null mit Frauen benennt.

Damit öffentliche Aufträge bevorzugt an Unternehmen vergeben werden, die Geschlechtergerechtigkeit ernst nehmen.

Auch aus frauenpolitische Sicht spricht am 27.3. alles für Grün!

Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
42 Datenbankanfragen in 0,492 Sekunden · Anmelden