Weiter zum Inhalt
Die Anderen & Gesundheit & Umwelt, Klima & Energie » MON 810 verboten – Grund zum Jubel?!
14Apr

MON 810 verboten – Grund zum Jubel?!

Darauf gibt es mehrere Antworten.

Ein Grund zum Jubeln, weil mit dem heutigen Verbot durch die Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner die Felder in Deutschland dieses Jahr weitesgehend gentechnikfrei bleiben (Ausnahme: räumlich begrenzte Freilandexperimente mit Gentech-Pflanzen). Kurz vor der Maisaussaat hat die Ministerin die schon lange umstrittene Maissorte MON 810, die die von der EU einzig genehmigte genetisch veränderte Pflanze zum kommerziellen Anbau ist, ihr offizielles Aus erhalten. Auch andere EU-Staaten sind hier bereits ausgeschert: Österreich, Ungarn, Frankreich, Griechenland und jüngst Luxemburg. Ein Schlag ins Gesicht des US-Biotechkonzerns Monsanto, der permanent in der Kritik steht: Gentechnik, Unterdrücken kritischer Stimmen, Patente auf Leben, Strategien um Bauern in nicht so entwickelten Ländern in eine Abhängigkeit durch Terminatorsaatgut zu treiben. Soweit so gut: eine faktische Absage an die Grüne Gentechnik für das nächste Jahr jedenfalls.

Ein Grund zum Jubeln auch, weil die jahrelangen intensiven Proteste und bunten Gegenaktionen, die Ablehnung der Mehrheit der Bevölkerung und auch die Forderungen der Grünen endlich Früchte tragen. Sozusagen ist die Saat der GentechnikgegnerInnen endlich aufgegangen. Engagieren kann sich also doch lohnen.

Allerdings ganz sorglos jubeln kann man nicht, denn es stellt sich die Frage, ob das Verbot von MON 810 nicht auch ein Wahlgeschenk ähnlich der Abwrackprämie ist. Schließlich konnte man schon beim Ex-Landwirtschaftsminister Seehofer beobachten, wie wankelmütig er ist: hatte er MON 810 selbst zugelassen (und so einen der Verdienste der grünen Ministerin für Verbraucherschutz Renate Künast zu zerstören versucht), hat er mittlerweile eine 180° Kehrtwende gemacht seit er CSU-Vorsitzender und Ministerpräsident von Bayern ist, weil es dort eine ziemlich starke Stimmung gegen die grüne Gentechnik gibt, auch und gerade im konservativen Milieu. Und die CSU fürchtet natürlich angesichts der 5%-Hürde um ihren Einzug ins Europaparlament.

Auch die Landwirtschaftsministerin Aigner taugt nicht als Ikone der Proteste gegen die grüne Gentechnik. Sie betont immer wieder „es sei keine politische Entscheidung“ und verweist auf Studien, die eine Schädigung der Umwelt belegen. Es handle sich also nur um eine Einzelfallentscheidung. Das Sinnbild der konsequenten Ablehnung grüner Gentechnik ist das nicht, die Sachentscheidung als solche ist aber natürlich trotzdem zu begrüßen.

Ärgerlich ist auch die Kurzfristigkeit des Verbotes, denn viele Bauern haben sich natürlich schon mit Saatgut eingedeckt, das jetzt verboten ist.

Und als Grüne fühlt man sich wieder selbst bestätigt und kann doch ein kleines Gefühl des Ärgers nicht unterdrücken. Denn wir fordern so häufig etwas, wofür wir jahrelang als SpinnerInnen abgetan werden, bis es auf einmal Konsens ist und alle anderen Parteien, das angeblich immer schon wollten.

Sei´s drum: Wir freuen uns über Felder frei vom Gendreck.

Wer sich weiter zum Thema Gentechnik informieren will, kann das zum Beispiel bei der Grünen Bundestagsfraktion tun.

Bislang wurden 3 Kommentare hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Kommentare

  1. Till Westermayer14. April 2009

    Ich weiss ja nicht, ob du’s mir glaubst: aber das waren so ziemlich genau meine Gedanken dazu – schön, aber doch eher angstvolles Wahlkampfgeschenk fürs CSU-Klientel als wahre Einsicht.

       0 likes

    Antworten
  2. Jörg15. April 2009

    So schaut’s erstmal aus – ein erster Schritt, vielleicht und hoffentlich dauerhaft. Ich könnte mir vorstellen, dass zumindest 810 damit erledigt ist – aber andere Sorten nicht. Denn der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Hauck besteht auf der Fortsetzung der Freilandsortenversuche auf landeseigenen Flächen, übrigens auch mit 810.

       0 likes

    Antworten
  3. Raphael Mack2. Mai 2009

    Es sieht wirklich nicht nach Jubel aus: Wie man hier lesen kann sind Gen-Kartoffeln im Freiland zugelassen…

       0 likes

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. […] MON 810 verboten – Grund zum Jubel?! blog.gruene-bw.de/2009/04/14/mon-810-verboten-grund-zum-jubel – view page – cached Darauf gibt es mehrere Antworten. Ein Grund zum Jubeln, weil mit dem heutigen Verbot durch die Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner die Felder in — From the page […]

       0 likes

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
52 Datenbankanfragen in 0,524 Sekunden · Anmelden